Veranstaltung JI-Wien

30.06.2016

Übergabe im Familienunternehmen – Bonus erwünscht?!

Wie reagiert man als Familienunternehmer, wenn sich die nachfolgende Generation partout weigert ins Family-Business einzusteigen? Gerhard Griller hat diese Situation damals zur Kenntnis genommen, als sein Sohn Nikolaus Griller ihm erklärte, nicht die Absicht zu haben im Familienunternehmen „Gebauer & Griller“ tätig zu werden.

JI-Vorsitzender Niki Griller mit Moderatorin Barbara Ganzinger und Gerhard Griller

Die Nachfolge in Familienunternehmen ist oft nicht einfach zu regeln, weshalb sich Barbara Ganzinger zusammen mit Elisabeth Krainer Senger-Weiss dazu entschloss eine Plattform zu gründen, wo Themen dieser Art besprochen werden können. Ihr Motto lautet: Es gibt keine Standardlösungen für Übergaben, aber aus Erfahrungen kann man lernen, denn Wissen ist das einzige Gut, dass sich vermehrt, wenn man es teilt. Der „Zirkel Familienunternehmen exklusiv“ veranstaltet deshalb regelmäßig Gespräche zum Thema Übergabe in Familienunternehmen und versucht Lösungsansätze zu erarbeiten.

Von der Produktion in die Geschäftsführung 

In Kooperation mit der Jungen Industrie hat der Zirkel ein Gespräch mit dem Vorzeige-Duo Gerhard und Nikolaus Griller von Gebauer und Griller organisiert, wo sie über die Nachfolgesituation bei in ihrem Familienunternehmen „Gebauer & Griller“ erzählt haben. Sohn Nikolaus wollte lange nicht ins Unternehmen einsteigen, aber als er nach längerer Zeit im Ausland wieder nach Wien gekommen ist, war es das Richtige für ihn. Er wählte den Einstieg über ein Job-Rotation Programm innerhalb des Unternehmens um auch wirklich alle Bereiche kennenzulernen – auch die Produktion. Der Einstieg in die Geschäftsführung kam im vergangenen Jahr unverhofft früh, da es in der Geschäftsführung einige Wechsel gab und die bisherige Vertreterin der Familie im Vorstand ausschied. Griller sen. hat sich schon seit längerem aus dem operativen Geschäft zurückgezogen. Dass die Nachfolge bei Ihnen schlussendlich so gut funktioniert habe, könne daran liegen, dass sie nie zusammen im Unternehmen tätig waren, überlegte Gerhard Griller während des Gesprächs.

Bonus für die Nachfolge im Familienunternehmen 

Die Frage, ob Unternehmensnachfolger einen Bonus oder finanziellen Anreiz für den Einstieg ins Familienunternehmen bekommen sollten, kann Nikolaus Griller für sich ganz klar verneinen. Es sei natürlich schwierig als Familienmitglied ins Unternehmen einzusteigen, da man sich sowohl vor der Familie als auch vor den Mitarbeitern beweisen müsse. In seinem Fall habe es aber einen Vertrauensvorschuss gegeben, der ihm den Einstieg in die Geschäftsführungs-Position erleichtert habe, so Niki Griller.