Veranstaltung JI-Wien

14.06.2018

„Mehr Leidenschaft für Industrie“

Die Bundesministerin für Digitales und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck war zu Gast bei der Jungen Industrie und erzählte was sie noch alles mit ihrem Ministerium vorhabe.

Die großen Leuchtturmprojekte im Bereich Digitalisierung seien die digitale Verwaltung, digitale Kompetenzen sowie der Fokus auf mittelständische Unternehmen. Gerade diese seien für das Wirtschaftswachstum des Standortes extrem wichtig, da die Leitbetriebe der Regionen auf die Unterstützung der KMUs angewiesen seien. Aus diesem Grund sind auch Innovation Hubs für jedes Bundesland geplant.

 Vorreiter für die digitale Bildung

Ein geplanter Verein wird sich um die Umsetzung der Maßnahmen für die digitalen Kompetenzen kümmern. Ziel ist Österreich als das Land der Programmierer und Coder zu positionieren. Die digitale Verwaltung soll auch auf EU-Ebene ausgeweitet werden, um eine Schnittstellen für Unternehmen zu schaffen, die mehrfache Behördengänge obsolet werden lässt.

Feuer und Flamme für Wirtschaftsthemen

Schramböck sei froh über den Schritt in die Politik, da sie nun die Themen selbst anpacken könne, die sie auch in ihren Rollen zuvor wichtigen gefunden hätte. Sie wünsche sich manchmal von den Unternehmen ein wenig mehr Leidenschaft für die Wirtschaft und Industrie und dass die Vertreter mit Überzeugung für ihre Anliegen eintreten würden. Dies könne die Wirtschaft noch von der Arbeitnehmervertretung lernen.