Veranstaltung JI-Vorarlberg

13.03.2018

Rückblick: JI-Mittagsstammtisch mit LSI Andreas Kappaurer am 6. März

Am 6. März konnten sich die JI-Mitglieder auf einen interessanten Querdenker in Sachen Bildung freuen. Landeschulinspektor Andreas Kappaurer war zu Gast und widmete sich der Frage, wie sich Schule und Lehre weiterentwickeln müssen, um den Bildungsauftrag zu erfüllen und um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Der gebürtige Bregenzerwälder Kappaurer, seit März 2017 Landesschulinspektor für Humanberufliche Schulen für Vorarlberg, sieht die Zukunft der Ausbildung unter anderem in der Kombination von Schule und Lehre. In seiner Zeit als Lehrer und später als Schulleiter an den Bezauer Wirtschaftsschulen, implementierte er mit der Werkraumschule ein ganz neues Bildungsangebot in Vorarlberg. „Das neuartige Konzept kombiniert Lehre und Fachschule in einer 5-jährigen Ausbildung, die alle Türen offen lässt und ausreichend Zeit gibt, um zu spüren, wohin es jemanden zieht“, so Kappaurer. Der zusätzliche Vorteil dabei ist, dass sich die Gesamt-Ausbildungszeit gegenüber dem bisherigen Modell, bei dem Schule und Lehre nacheinander absolviert werden, um ein Jahr verkürzt. Mit der GASCHT und der Handelsschule in Lustenau gibt es in Vorarlberg nun schon zwei weitere Schulen, die Schule und Lehre in einer 5-jährigen Ausbildung kombiniert. 

Mehr zur Werkraumschule findest du hier.