Veranstaltung JI-Salzburg

18.09.2017

JI Salzburg bei Segafredo Zanetti Austria Ges.m.b.H

Die JI Salzburg hat am 14. September 2017 die Segafredo Zanetti Austria GesmbH in Hallwang/Mayrwies besucht.

JI Salzburg bei Segafredo Zanetti Austria Ges.m.b.H

JI Salzburg zu Gast bei Segafredo Zanetti: ein italophiler Nachmittag

Sie ist eine der letzten großen Röstereien in Österreich und befindet sich in der Flachgauer Gemeinde Hallwang: In der Zentrale von Segafredo Zanetti Austria wird Kaffee nach dem Heißluftverfahren sowohl für den österreichischen Markt als auch für den Export geröstet. Grund genug für die Junge Industrie Salzburg, den Ort des Kaffeegenusses aufzusuchen und bei einem Blick hinter die Kulissen des IV-Mitgliedsbetriebs feinsten Espresso zu genießen.

Ein Herz aus Milchschaum toppt das braune Gold, rundum große Maschinen und dieser Duft, der italienisches Flair nach Hallwang zaubert: Einen ausgezeichneten Kaffee herzustellen ist eine Angelegenheit, die gelernt werden will. In Hallwang können sie´s, die drei Barista, die der JI Salzburg ihr Handwerk zeigen. Zehn Mitglieder der JI besuchten die Zentrale jenes Kaffeeherstellers, der den Rohstoff nicht nur zur Marke, sondern zum Lifestyle gemacht hat. Übrigens für eine Zielgruppe, mit der sich die JI-Mitglieder rund um JI Salzburg-Vorstand Bernhard Bachofner identifiziert: italophil und kommunikativ ist der Segafredo-Liebhaber. Und zwischen 25 und 45 Jahren. Zugegeben: die heutige Runde rangiert im letzten Drittel der Segafredo-Altersklasse und hebt auch den quantitativen Schnitt des täglichen Kaffeekonsums. Dennoch wäre es in Hallwang ein Hohn, von der Kaffeesucht oder gar vom Laster zu sprechen. Denn es sind die Feinheiten, die eine gute Tasse Kaffee auszeichnen und deren Zubereitung zur Wissenschaft machen. Übrigens bietet Segafredo Zanetti in der Scuola di Barista in Hallwang auch Kaffeeseminare für interessierte Privatpersonen und für Firmen an.

Qualität vor Quantität

Dass die Mitarbeiter in der Segafredo-Zentrale immer noch im Einschichtbetrieb arbeiten – und zwar von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr – unterstreicht die Qualität in der Produktion. Rohstoffe von höchster Qualität machen den Spitzenkaffee aus. Segafredo Zanetti bezieht nur die besten Rohkaffee-Sorten von Anbaugebieten wie Brasilien, Peru, Mexiko und Uganda. Aus Hochlandgebieten stammt die Sorte Arabica, Robusta reift hingegen in niedrigeren Lagen. Segafredo Zanetti produziert übrigens seit 1973 nach eigenem venezianischen Rezept und ist der einzige Anbieter am Kaffeemarkt, der den gesamten Ablauf der Produktion in einer Hand hält: 100-prozentig kontrollierte Qualität vom Anbau über die nachhaltige Produktion in der Rösterei in Hallwang bis hin zur fertigen Tasse Espresso.

Genießen mit gutem Gewissen

Den Weg vom Kaffeeanbau über die Rösterei bis hin zur Abfüllung zeigte das Barista-Team den Gästen der Jungen Industrie Salzburg in einem Imagefilm. Vor Ort erfuhren die Besucher außerdem von der breiten Produktpalette vom Bohnen- und Mahlkaffee über Pads bis hin zu Kapseln für Gastronomiekunden als auch für Endkonsumenten.

Auch dem Trend eines gesteigerten ökologischen Bewusstseins trägt die Marke durch die Erweiterung der Produktrange um eine Bio-Caffè Mischung Rechnung. Mit dem Claim „Genießen mit gutem Gewissen“ fasst Segafredo Zanetti seine nachhaltige Produktlinie mit Segafredo Zanetti Alleanza, TikTak Bio Organica Dark Roast und die neue Bio-Caffé Mischung Segafredo Zanetti Organic zusammen.

Il vero espresso italiano in Österreich

Übrigens geht die österreichische Sehnsucht nach bestem Caffè mit Italien-Flair in einer italienischen Espressobar auf das Jahr 1989 zurück: Damals wurde in Wien das erste Segafredo Zanetti Espresso eröffnet. La donna und il gentiluomo aus Wien genossen Espresso am Graben. Caffè-Genießer in den Bundesländern mussten sich noch gedulden mit den Vorzügen eines „il vero espresso italiano“. Mittlerweile ist die Sehnsucht Geschichte; insgesamt sind es 33 Segafredo Espressobars in ganz Österreich. Und nicht nur das – an 500 Standorten weltweit ist Segafredo Zanetti mit Espressobars präsent. Ein bisschen Sehnsucht bleibt trotz des genussreichen Ausflugs in die Zentrale: Es ist die nach Sommer, Sonne und Meer. Grund genug, sich bis dahin mit einer ausgezeichneten Tasse Espresso den Büroalltag zu verschönern.

Massimo Zanetti legte im Jahr 1973 in Bologna, Italien, den Grundstein für das heute weltweit bekannte Unternehmen Segafredo Zanetti. Segafredo Zanetti Austria wurde als erste Auslandstochter der Segafredo Zanetti SA im Jahr 1983 gegründet. Zu diesem Zeitpunkt wurden die ortsansässige Firma Idee Kaffee und die Marke Fabia gekauft. Im Jahr 1985 erfolgte dann die Umfirmierung zur Segafredo Zanetti Austria Ges.m.b.H., wie sie heute besteht.

Die Fotos findest du hier.