Thema JI-Wien

05.10.2016

Projektgruppe "Open Innovation"

Eine industrielle Basis am Standort Österreich kann nur durch fortlaufende Innovation gesichert werden. Ein Ansatz um dieses Ziel voranzutreiben ist Open Innovation. Die bestehende Innovationskraft der Unternehmen kann dadurch substanziell ausgebaut und verbessert werden.

Digitalisierung

Problembeschreibung

Open Innovation ist längst kein Schlagwort aus der Start-up Szene mehr. Vielmehr geht es darum, externe Dritte wie Kunden, Lieferanten oder auch kleinere Unternehmen in die Entwicklung neuer Produkte, Anwendungen und Geschäftsmodelle einzubinden. Wie bei vielen Themen ist OI anderorts bereits fixer Bestandteil erfolgreicher Innovationstätigkeit und –politik, während das Thema in Österreich abgesehen von einzelnen Leuchttürmen noch ein Schattendasein fristet. Hier setzen wir an und wollen unter anderem Open Innovation fördern, aber auch die Vernetzung von Industrie und Innovation vorantreiben.

Des Weiteren beschäftigen wir uns auch intensiv mit dem Thema Digitalisierung. Industrie 4.0 und Digitalisierung werden nicht nur die österreichische Industrie vor große Herausforderungen stellen. Wir wollen Möglichkeiten aufzuzeigen wie man diese Challenges erfolgreich meistern kann.

 

Zielsetzung und Rolle der JI Wien

Unser Ziel in Kurzform: Kein weiterer Papiertiger – Schluss mit dem „Mauerblümchendasein“!

Unser Ziel besteht darin als Katalysator für das Thema zu wirken und anhand echter Praxis-Beispiele die Bedeutung von OI sowohl der Politik als auch der Industrie zu veranschaulichen. Dazu verfolgenden wir die folgenden Stoßrichtungen:

  • Ehrliche Bestandsaufnahme – Wo sind die echten Probleme?
  • Vernetzung bestehender Initiativen und Aktivitäten (Industrie, Plattformen, Politik)
  • Initiieren und Begleiten von 2-3 Fallbeispielen über das Netzwerk der JI
  • Bewusstseinsbildung und „Drängen“ auf Institutionalisierung von Open Innovation sowie Digitalisierung in Industrie und Politik

Durch die vorhandenen Erfahrungen, Kontakte und Einsichten der Teammitglieder sind wir überzeugt, in den nächsten 36 Monaten als Junge Industrie wirksame Akzente zu setzen.

 

Kontakt Projektleiter

Matthias Egarter, m.egarter@emic-capital.com
Franz Rumpler, Franz.Rumpler@heindl-holding.at