Thema JI-Wien

05.10.2016

Projektgruppe "Du bist Politik"

Jugend und Politik geht nicht? Sehen wir anders. Deshalb wollen wir Jugendliche zu politischen Themen hinführen und dafür Begeisterung wecken. 

Europawahl Juni 1999

Problembeschreibung 

In der heutigen Zeit herrscht in der österreichischen Bevölkerung „Politikverdrossenheit“. Vor etwas mehr als 150 Jahren begannen die Bürger für ihre Mitbestimmungsrechte hinsichtlich der politischen Gestaltung zu kämpfen. Erst im Jahr 1907 wurde das allgemeine Männerwahlrecht eingeführt. Nach dem Ende des Kaisertums Österreichs erhielten auch die Frauen ihr Wahlrecht. Es ist ein Privileg wählen zu können; und davon soll auch in Zukunft wieder mehr Gebrauch gemacht werden. In vielen Teilen der Welt darf auch heute noch nicht frei und anonym gewählt werden.

 

Zielsetzung und Rolle der JI-Wien

Das Projektteam mit dem Thema „Politik bist Du!“ beschäftigt sich mit der Frage, wie man die Jugend von heute für Politik begeistern kann. Es soll ihnen vermittelt werden, dass der Grundstock, warum es den Österreichern heute relativ gut geht, in der Vergangenheit gelegt wurde. Österreich zählt zu den reichsten Ländern der Welt. Die politische und wirtschaftliche Sicherheit ist ebenso vorhanden. Damit dies auch in der Zukunft so gewährleistet bleibt, müssen die Jungen von heute sich ihrer politischen Verantwortung bewusst sein. Dies kann nur bewerkstelligt werden, in dem die jungen Vertreter der jeweiligen Parteien der heutigen Jugend gegenüber aktiv Aufklärungsarbeit leisten.

 

Maßnahmen und Veranstaltungen

Konkret möchten wir junge Menschen im Alter ab 16 Jahren ansprechen und die Bedeutung der Demokratie sowie des Wählens näher bringen. Die Projektgruppe „Du bist Politik“ ist in mehrere Kleingruppen aufgeteilt, die sich gemeinsam um die Organisation von Veranstaltungen und Aktionen kümmern. Für Herbst ist als erstes großes Ziel geplant, im Rahmen der Wien-Wahl, mittels Besuchen an einigen ausgewählten Schulen, Erstwählern bzw. Jungwählern die Relevanz des Wählens begreiflich zu machen und vor allem sie dazu motivieren. Als Auftakt dazu ist Ende Juni eine Podiumsveranstaltung geplant, die als fachlicher Input angelegt wird.

 

Projektleiter

Dr. Liesa Stadlbauer (liesa_stadlbauer@hotmail.com)
Mag. Katharina Lindner (katharinalindner.kl@gmail.com)