Thema JI-Wien

07.03.2018

Junge Industrie Wien: Neues Schwerpunktthema – Chancen der Digitalisierung!

JI-Wien Vorsitzender Griller: Regierung setzt wichtige Schritte für die Digitalisierung - Technischen Wandel proaktiv gestalten – Chancen sehen und nützen 

moderner Industriebetrieb

„Digitalisierung ändert alles. Deshalb haben wir unseren neuen Schwerpunkt gewählt, da es schon lange nicht mehr darum geht, ob das Thema auf uns zu kommt. Wir sind schon mitten drin! Jetzt ist es an der höchsten Zeit die Rahmenbedingungen so zu setzen, um das was bereits passiert in die richtigen Bahnen zu lenken und den Standort für die Zukunft zu rüsten. Die heute im Ministerrat beschlossene Einführung der Digitalen Grundkompetenzen für die 5.-8. Schulstufe, die neuen Digitalisierungs-Lehrberufe sowie die Installation einer Digitalisierungsministerin, die auch eine fachliche Expertin ist, zu Beginn der Legislaturperiode sind gelungene Schritte in die richtige Richtung. Die weiteren Schritte müssen nun rasch folgen, ansonsten werden wir die Chancen, die durch den technologischen Fortschritt entstehen, nicht nutzen können“, so Nikolaus Griller, Vorsitzender der Jungen Industrie Wien. Die Forderungen für den technologischen Wandel der Jungen Industrie Wien gehen noch weiter und zeigen die wichtigsten To Dos für die relevanten Zukunftsbereiche. „Unser Forderungspapier enthält die wichtigsten Punkte, die für eine positive und proaktive Gestaltung der Digitalisierung nötig sind. Infrastrukturausbau, der digitale europäische Binnenmarkt sowie die Anpassung und weitere Aktualisierung der Inhalte für die Fachkräfteausbildung sind Grundvoraussetzung um das Potential der Digitalisierung zu heben“, so Griller weiter.

Die Industrie selbst setzt sich stark dafür ein, um die Unternehmen für die Digitalisierung so gut wie möglich aufzustellen und so vor allem auch die Arbeitsplätze zu sichern. Der technologische Wandel kann nur durch ein Miteinander von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gestaltet werden. Mit der richtigen Strategie kann auch die ganze Gesellschaft davon profitieren. Digitalisierung ist kein neues Phänomen, sondern passiert bereits seit Jahren. Aus Sicht der Jungen Industrie sei bereits zu viel Zeit untätig verstrichen worden lassen, weshalb man den Digi-Turbo besser gestern als heute starten müsse, so Griller abschließend.