Thema JI-Steiermark

04.12.2018

JI Steiermark: Neues Team an der Spitze

Julia Aichhorn und Dominik Santner übernehmen von Alfred Freiberger und Christian Grabner den Vorsitz der Jungen Industrie (JI) Steiermark. Mit dem festen Willen, aufbauend auf einem starken Fundament auch frische Akzente zu setzen.

Alfred Freiberger (li.) und Christian Grabner (re.) übergeben den JI Steiermark Vorsitz an Julia Aichhorn und Dominik Santner

Julia Aichhorn und Dominik Santner haben einiges gemeinsam: Beide sind knapp über 30, verfügen über eine fundierte wirtschaftliche und naturwissenschaftliche bzw. technische Ausbildung und tragen große Verantwortung in traditionsreichen Familienunternehmen (Dr. Aichhorn GmbH, Anton Paar GmbH) mit internationaler Strahlkraft und Dynamik.

„Leistung muss wieder modern werden“, umreißen Aichhorn und Santner ein zentrales Leitmotiv für die JI-Arbeit der nächsten Periode. Die diplomierte Volks- und Forstwirtin und der Absolvent der TU Graz (Production Science and Management) wissen sich da eins mit ihren Vorgängern Alfred Freiberger (F&E bei Nidec Global Appliance Austria) und Christian Grabner (CFO Knapp AG), die einen positiven Zugang zum Thema Arbeit sowie Bildung – vor allem im technischen Bereich – bereits stark im Fokus hatten.

Wesentliche Themen sind für die Junge Industrie Steiermark auch der Umgang mit Veränderung im Zusammenhang mit der Digitalisierung sowie die Begeisterung junger Menschen – und hier vor allem von Mädchen – für Technik.

Zu den Personen:

DI Julia Aichhorn, MBA
CFO & Prokuristin in der Dr. Aichhorn GmbH
Bundesgymnasium & Bundesrealgymnasium Neunkirchen, danach Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien und der Forstwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien. Berufsbegleitender Internationaler MBA an der LIMAK

DI Dominik Santner
Prokurist und Executive Director Region Europe Anton Paar GmbH
Bischöfliches Gymnasium in Graz, danach Studium Wirtschaftsingenieurwesen und Production Science and Management an der TU Graz