JI.W

JI-Wien und Junge Wirtschaft Wien zu Besuch bei Ottakringer

Am 29.1. besuchten Mitglieder der JI-Wien und der Jungen Wirtschaft Wien die Ottakringer Brauerei im 16. Wiener Gemeindebezirk.

Ottakringer4

Vor Ort konnten die Teilnehmer bei einer Betriebsführung den gesamten Prozess des Bierbrauens kennenlernen, von den Rohstoffen – samt Wasser aus dem hauseigenen Brunnen – bis zum fertigen Getränk. Das Traditionsunternehmen Ottakringer produziert im gleichnamigen Wiener Gemeindebezirk seit mehr als 180 Jahren verschiedenste Biersorten mit einem Gesamtvolumen von 500.000 Hektoliter im Jahr. Zugleich ist das Unternehmen seit einiger Zeit auch unter die Event-Organisatoren gegangen: 5.000 Events jährlich finden am Firmenareal statt.

Nach der Führung durch den Betrieb stand Brauerei-Geschäftsführer Matthias Ortner – bei Bier und Brezen – den Vorsitzenden Nikolaus Griller (JI-Wien) und Barbara Havel (JW-Wien) Rede und Antwort. Er erklärte, wie man sich als kleine, unabhängige Brauerei gegenüber internationalen Braukonzernen behauptet, wie sich der Biermarkt in Österreich verändert, wie Ottakringer dabei innovativ bleibt und wie das Unternehmen mit Megatrends wie Digitalisierung und Ökologisierung umgeht. Besonders gebannt lauschte das Publikum der Geschichte, als Geschäftsführer Ortner für eine Woche seinen Job mit dem deutschen Kondom-Startup-Unternehmer Philip Siefer tauschte – eine nicht alltägliche Erfahrung, von der beide Manager viel lernen konnten.

Der Ottakringer-Besuch war die erste Veranstaltung im Rahmen einer neuen Kooperation zwischen JI-Wien und der Jungen Wirtschaft Wien, Nachwuchsorganisation der Wirtschaftskammer Wien. Weitere gemeinsame Aktivitäten sind in Planung.