JI.W

JI-Member.Talk zum Thema "Gründer und Disruptoren"

Zahlreiche JI-Mitglieder kamen am 17. Juli 2019 trotz Urlaubssaison zum zweiten JI-Member.Talk, um mit JI-Jungunternehmern zu diskutieren.

MT-Gründer

Gründen liegt im Trend: allein im Jahr 2018 entstanden laut WKO in Österreich 38.000 neue Unternehmen, eine Verdopplung binnen 20 Jahren. Dabei sind vor allem die sogenannten „Start-ups“ im Kommen, also innovative Unternehmen mit internationaler Perspektive und Wachstumspotential. Und Start-up-Gründer gibt es auch bei der Jungen Industrie nicht zu wenige. Drei davon bat die JI-Wien im Juli zum Gespräch mit Franz Rumpler (Heindl Holding, JI-Wien-Vorstand) in die Räume der DIAMIR in Wien-Spittelau: Barbara Sladek (myBioma), Johannes Höfler (Patent & Founder Factory) und Maxi Nimmervoll (DIAMIR Holding, JI-Wien-Vorstand).

In der Diskussion wurde schnell klar, dass Gestaltungswille und der Wunsch nach Unabhängigkeit die bestimmenden Faktoren hinter Gründungsentscheidungen sind. Barbara Sladek gründete ihr Diagnostikunternehmen nach einem vielversprechenden Karrierestart bei Siemens Healthcare, Maxi Nimmervoll seine Software-Gruppe nach dem Jus- und BWL-Studium und Johannes Höfler – der sich selbst als „Daniel Düsentrieb“ bezeichnet – eine Reihe von Unternehmen zur Vermarktung seiner Patente. Die Zugänge waren dabei allerdings durchaus unterschiedlich: während der Gründung von myBioma methodische Analyse und Planung vorausgingen, entstand die DIAMIR mit ihren Tochterunternehmen mehr als Ergebnis einer Reihe unternehmerisch genutzter Zufälle. Bei Düsentrieb Höfler wiederum stand stets die Erfindung im Vordergrund, das Geschäftliche überlässt er gerne seinen Partnern.

Kritisch äußerten sich die Teilnehmer zum aktuellen Start-up-Hype. Nicht jede Idee ist es wert, umgesetzt zu werden, die wenigsten Unternehmen werden erfolgreich. Und erfolgreiches Unternehmertum ist in jedem Fall Knochenarbeit, nicht, wie oft suggeriert wird, Party und High-Life. Die drei Diskutanten nennen sich denn auch lieber „Jungunternehmer“ als „Start-up-Gründer“. Aber wie dem auch sei: die JI-Member.Talks haben ihre Marktfähigkeit mittlerweile unter Beweis gestellt – die nächste Auflage folgt gewiss.