JI.W

Das war die JI-Bundestagung 2022 in Wien

Reumée und Video

JI-Bundestagung

Highlight-Video der JI-Bundestagung 2022

JI-Wien Vorsitzender Nikolaus Griller eröffnete die Tagung am Donnerstag, den 20. Oktober, im Haus der Industrie. In einer kurzen Ansprache unterstrich er die Bedeutung der industriellen Betriebe sowie deren Dienstleister für den Standort. Es sei essenziell, sich gerade jetzt mit der Zukunft auseinanderzusetzen, wofür die Bundestagung eine großartige Gelegenheit biete. Als ersten Gast begrüßte die Junge Industrie den Wiener Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Arbeit, Internationales und Wiener Stadtwerke Peter Hanke, der über seine politische Vision von Wien als Zukunftsmetropole berichtete.

Danach betrat TTTech CEO Georg Kopetz die Bühne und erklärte in einer spannenden Keynote was Wien und Österreich aus seiner Sicht brauchen, um zum internationalen Innovationshotspot zu werden.

Nach einer kulinarischen Stärkung im Haus der Industrie, lud die JI-Wien zum Ausklang des ersten Abends in die „Lugeck-Alm“ ein.

Für den zweiten Tag standen den JI-Mitgliedern vier Besichtigungen zur Auswahl. Während es für die einen in die Produktion von „Manner“ ging, besichtigten die anderen das neu renovierte Parlament, bestaunten die Müllverbrennung der Wien-Energie in Spittelau oder besichtigten den im Bau befindlichen U5–Tunnel.

Ein Foodtruck von Interspar verwöhnte die Teilnehmer der Tagung in weiterer Folge mit allerlei Köstlichkeiten in der Kattus Sektkellerei, von wo aus die Teilnehmer mit eigens gemieteten Manner-Straßenbahnen zum Workshop im Haus der Industrie gebracht wurden.

Dort ging die muntere Diskussion zur Stadt der Zukunft nach Begrüßung durch IV-Generalsekretär Christoph Neumayer weiter. Sechzehn Experten aus verschiedenen Branchen – darunter IV-Wien Geschäftsführer Johannes Höhrhan und Bildungsdirektor Heinrich Himmer – stellten den Teilnehmern zukunftsrelevante Herausforderungen betreffend den Standort Stadt vor. In einem regen Austausch waren die JI-Mitglieder gefordert, in einem Co-Creation Prozess Lösungsansätze zu diversen Fragestellungen zu entwickeln.

Im Gerstenboden der Ottakringer Brauerei fand schließlich der Abschluss des zweiten Abends statt, dem auch IV-Wien Präsident Christian C. Pochtler beiwohnte.

Vor der Abreise, trafen sich die Teilnehmer schlussendlich samstagmittags im Schweizerhaus für das Resumée der Tagung bei Stelze und Bier.