JI.Vbg

Technik kinderleicht: Kleine Forscher im Kindergarten

Die Stadt Dornbirn und die Junge Industrie Vorarlberg veranstalteten von 28. Februar bis 02. März in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und dem Technischen Museum Wien eine ganz besondere Fortbildung für Pädagoginnen und Pädagogen aus Kindergarten und Kinderbetreuung.

Die Initiatoren des Projekts Technik kinderleich

Ziel des dreitägigen Workshops für pädagogisches Fachpersonal ist es, die Vermittlung von Naturwissenschaften und Technik auf leichte, spielerische und kindgerechte Weise in den pädagogischen Alltag einfließen zu lassen, so Bildungslandesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink: „Gerade heute in unserer technik-affinen Welt ist es gut, wenn wir Kindern auf spielerische Art den Weg in die Welt der Technik eröffnen. Pädagoginnen und Pädagogen können sich bei dem Workshop einiges an Rüstzeug für ihre Arbeit holen; ein guter Schritt in die richtige Richtung.“

Mit dem Projekt „Technik kinderleicht“ soll forschendes Lernen und Experimentieren in Kindergarten und Kinderbetreuung gefördert und den PädagogInnen passendes Unterrichtsmaterial vermittelt werden, beschreibt Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „In den 20 städtischen Kindergärten legen wir einen wesentlichen Baustein für die Bildung eines Kindes. Mit der Vermittlung von Technik und Wissenschaft werden auch soziale oder sprachliche Kompetenzen gefördert.“

Das Projekt „Technik kinderleicht“ ist vom Technischen Museum Wien und der Jungen Industrie ins Leben gerufen worden.

Dr. Gabriele Zuna-Kratky, Generaldirektorin Technisches Museum Wien (TMW): „Das TMW bietet für Kinder ab 2 Jahren eine altersgerechte Lernumgebung zu allen Themenbereichen der Technik. Unser Bemühen ist es, mit diesem Projekt auch Kindergartenpädagoginnen in den Wissensbereichen Technik und Naturwissenschaften zu unterstützen.“

Katharina Rhomberg, Junge Industrie Vorarlberg: „Kinder sind unsere Zukunft und gehören in den Mittelpunkt gestellt – mit dem Projekt soll bei den Kindern die angeborene Neugier entfaltet und die Freude am Experimentieren unterstützt werden. Gerade in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik liegen große Zukunftschancen.“

Beschreibung des Projekts „Technik kinderleicht“: Tüfteln, kreativ sein, Fehler machen dürfen
Kinder sind von sich aus neugierig, probieren alles gerne aus und lernen unglaublich schnell. Dabei brauchen sie aber vor allem eines – motivierte und kompetente Begleiter. Dafür werden die Teilnehmenden an drei Workshop Tagen geschult und gestärkt. Mit dabei sind Pädagoginnen und Assistentinnen der städtischen Dornbirner Kindergärten, Pädagoginnen und Assistentinnen aus den betrieblichen Kinderbetreuungseinrichtungen der Firmen Prisma, Heron und Alpla sowie Fachlehrerinnen für Didaktik und Praxis der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik in Feldkirch. An eigenen Experimentiertischen können die PädagogInnen allerlei praktische Übungen und Experimente zu den Themenschwerpunkten „Wasser“, „Technik im Alltag“ und „Mobilität“ ausprobieren. Mit diesem Rüstzeug geht es nach dem Workshop in den pädagogischen Alltag. Spielerisch und auf die kindliche Lebenswelt abgestimmt, sollen Kinder in den Bildungseinrichtungen erste naturwissenschaftliche Erfahrungen machen: Das Erkennen von Zusammenhängen wie Ursache und Wirkung oder das Beschreiben von Beobachtungen. In der inatura in Dornbirn experimentieren, probieren, tüfteln und lernen noch bis Samstag die Pädagoginnen und Pädagogen – Für die großen Köpfe von morgen.