JI.NÖ/Bgld

Traktionssysteme: Boom dank Urbanisierung und Klimabewusstsein

Am 15. Oktober waren Mitglieder der JI Nö/Bgld und Wien zu Gast bei der Traktionssysteme Austria GmbH (TSA) in Wiener Neudorf. Dort werden pro Jahr rund 6.000 Antriebssysteme für Züge und Straßenbahnen produziert.

Mitglieder der Jungen Industrie NÖ/Bgld und Wien mit Dr. Günter Eichhübl, Geschäftsführer der TSA und Vorstandsmitglied der IV-NÖ.

Sei es in der Metro in Moskau, bei Zügen in Indien oder bei der neuen Flexity-Bim in Wien: Überall kommen die Antriebssysteme der Traktionssysteme Austria GmbH zum Einsatz. Die Erzeugnisse aus Wiener Neudorf sind in Zügen und Straßenbahnen in 54 Ländern weltweit eingebaut – und dank Megatrends wie Urbanisierung und Klimabewusstsein verzeichnet der Markt auch eine steigende Nachfrage.

Rund 500 Beschäftigte in Wiener Neudorf

Rund 6.000 Motoren verlassen das Werk in Wiener Neudorf pro Jahr, heuer rechnet man mit einem Umsatz von rund 110 Millionen Euro. Mit rund 500 Beschäftigten zählt die TSA auch zu den größeren Arbeitgebern im Industriezentrum NÖ-Süd.

Firmenvorstellung durch Günter Eichhübl

Nicht nur die Werksführung, bei der die Antriebssysteme aus nächster Nähe bestaunt werden konnten, sondern auch die Unternehmensvorstellung begeisterte die 30 Mitglieder der Jungen Industrie. Schließlich nahm sich Günter Eichhübl, Geschäftsführer der TSA und Vorstandsmitglied der IV-NÖ, persönlich Zeit, um den Betrieb vorzustellen. Die Werksführung übernahm unter anderem Produktionsleiter Danijel Cvijanovic, der auch selbst Mitglied Jungen Industrie NÖ/Bgld ist. Veronika Wüster, Co-Vorsitzende der JI NÖ/Bgld, bedankte sich im Namen der JI für die nette Einladung und die spannenden Einblicke.