JI.Ktn

CO2-neutrale Energiegewinnung durch Kärntner Know-how

Glock Ökoenergie ist Entwickler und Vorreiter bei biogener Energieerzeugung

Im Februar besuchte eine Delegation der Jungen Industrie Kärnten das in Griffen beheimatete Produktionsunternehmen GLOCK Ökoenergie GmbH. Die Firma hat sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Blockheizkraftwerken spezialisiert. Deren Anlagen wandeln naturbelassene Holzhackschnitzel bzw. Holzpellets hocheffizient und nachhaltig in Strom und Wärme um.

 

Der Firmenname ist klingend, dennoch dreht es sich hier um Produkte einer anderen Art. Denn Gaston Glock entwickelte nicht nur die erfolgreichste Pistole der Welt, sondern ist mit seinem Unternehmen Glock Ökoenergie auch Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien. Der aktuelle Klimanotstand war dem Unternehmensgründer schon lange bewusst und so begann er vor Jahren ein Holzgas-Blockheizkraftwerk zu entwickeln, das Abstand von fossilen Energieträgern nimmt und auf biogene und nahezu schadstofffreie Art Wärme und Strom produziert. Durch jahrelange Forschung gelang es der Glock Ökoenergie den Prozess der Holzvergasung zu revolutionieren und in dieser Zeit viele technische Herausforderungen durch Innovationen zu lösen. Die Glock Blockheizkraftwerke sind bereits erfolgreich im Einsatz und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von CO2 -Emissionen.

 

Die Mitglieder der JI konnten im Gespräch mit Firmenvertretern spannende Hintergrundinfos erfahren und die große Breite der Einsatzbereiche der Glock-Blockheizkraftwerke erörtern.

Mitglieder der Jungen Industrie besuchen den Produktionsstandort in Griffen