JI.Bund

Junge Industrie zu Anti-Teuerungspaket: wichtige Schritte für gesamten Standort

JI-Bundesvorsitzender Matthias Unger: Paket ist guter Mix aus kurzfristigen und strategisch nachhaltigen Maßnahmen – auch lang versprochene Maßnahmen endlich dabei

Matthias Unger, Bundesvorsitzender der Jungen Industrie (© Foto David Schreiber)

„Das von der Regierung vorgestellte Anti-Teuerungspaket ist ein wichtiger Beitrag, um die aktuelle Preissituation zu entschärfen. Das umfassende Paket entlastet nämlich nicht nur mit wichtigen kurz- und mittelfristigen Maßnahmen, sondern legt strategisch essenzielle Weichen für den erfolgreichen Standort von Morgen“, zeigt sich JI-Bundesvorsitzender Matthias Unger über das heute präsentierte Anti-Teuerungspaket erfreut.

So enthält das vorgestellte Paket viele für den Standort sehr wichtige Maßnahmen, wie Entlastungsschritte für die arbeitende Bevölkerung, aber auch auf den Faktor Arbeit. „Die Senkung der Lohnnebenkosten ist dabei eine längst überfällige Maßnahme – schließlich zählt Österreich seit Jahren zu den EU-Ländern mit der höchsten Steuerlast auf Arbeit“, ergänzt Unger.

Auch, dass die Abschaffung der kalten Progression endlich umgesetzt wird, sei sehr positiv zu sehen – vor allem da das vorgeschlagene Modell unterschiedliche Herausforderungen adressiert. „Dieses Model zur Abschaffung der kalten Progression schafft eine gute Balance. Es ermöglicht die notwendige Anpassung der Tarifstufen in Zeiten hoher Inflation, lässt der Politik aber auch die notwendigen Gestaltungsspielräume“, so Unger.

Durch den variablen Anteil behält sich die Politik die Flexibilität, auf strategische Schwerpunkte und wichtige Vorhaben reagieren zu können. Außerdem betont Unger: „Als Verfechter von mehr Data-Driven-Policy sehen wir vor allem auch den Ansatz, auf Grundlage von Studienergebnissen zu agieren besonders positiv“.

Abschließend sei auch die Weiterführung des Digi-Schecks für Lehrlinge zu begrüßen. Die Lehre ist schließlich eine zentrale Säule in der Industrie und daher ist jede Maßnahme zur Attraktivierung und Aufwertung ein positives Signal. Insgesamt handelt es sich um ein sehr sinnvolles Paket.

„Der Blick in den Herbst lässt sehr viel Unsicherheit und neue Herausforderungen vermuten. Das Paket ist dafür eine wichtige Abfederung, muss nun aber rasch Wirkung zeigen“, so Unger abschließend.